denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule 2017/18

Schulklassen ergründen Selbstverständnis anhand regionaler Welterbestätten

Schulen und Schulverbünde, die sich mit Welterbestätten in ihrer Region befassen wollen, können sich bis 14. Mai 2017 mit einem eigenen Projekt für das Programm „denkmal aktiv“ bewerben. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der fünften Klasse. Die Bewerbungsunterlagen stehen auf der Webseite von „denkmal aktiv“ zum Download bereit.

Die Schülerinnen und Schüler ergründen ein Schuljahr hindurch, welchen Einfluss Kulturdenkmäler auf das eigene und das europäische Selbstverständnis haben. Sie erhalten so die Chance, einen individuellen Zugang zu ihrer Kultur, Geschichte und Umwelt zu finden. Expertinnen und Experten des Kulturgüterschutzes unterstützen sie dabei, die Projekte werden fachlich begleitet und finanziell unterstützt.

Die Deutsche UNESCO-Kommission beteiligt sich auch 2017/18 wieder mit einem eigenen Projektthema „Gelebtes Erbe“ am bundesweiten Förderprogramm „denkmal aktiv“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Das Thema soll Schülern die Bedeutung der UNESCO-Welterbestätten für eine nachhaltige Entwicklung vermitteln.. Junge Menschen für die historisch gewachsene Umwelt zu begeistern ist zentral, um die Idee des Weltkulturerbes nachhaltig mit Leben zu füllen.