Partner und Kooperationen

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung ist das federführende Ressort für die Umsetzung des Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland. Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka hat die Nationale Plattform Bildung für nachhaltige Entwicklung gegründet. "Wir wollen die Generation sein, die den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft schafft", so Wanka.

Kontakt

BNE-Team im Bundesministerium für Bildung und Forschung

Referat 325: Bildung für nachhaltige Entwicklung

Rabea Willers & Insa Otte

E-Mail: BNE@BMBF.Bund.de

Weitere Informationen

BNE auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Weltaktionsprogramm in Deutschland

Gremien der dt. Umsetzung

Freie Universität Berlin (FU)

Innerhalb der nationalen Umsetzung des Weltaktionsprogramms übernehmen Prof. Dr. Gerhard de Haan und das Weltaktionsprogramm-Projektteam des Instituts Futur die Wissenschaftliche Beratung der nationalen Gremien. Sie entwickeln außerdem ein Monitoring-Verfahren und begleiten das Auszeichnungsverfahren im Rahmen des Weltaktionsprogramms.

Monitoring-Verfahren: Wie misst man gute Bildung für nachhaltige Entwicklung?

Dies umfasst die Entwicklung und Durchführung eines Monitoring-Verfahrens, um Qualität und Ausmaß der BNE-Aktivitäten in Deutschland zu messen und zu beschreiben. Die Ergebnisse und Fortschritte werden dokumentiert und für die Nationale Plattform aufbereitet, zudem werden Vorschläge für die Strategie- und Qualitätsentwicklung entwickelt.

Akteurs-Auszeichnungen: Wer macht gute BNE?

Darüber hinaus prüft die Arbeitsstelle beim Wissenschaftlichen Berater Bewerbungen für die Auszeichnungen im Rahmen des Weltaktionsprogramms, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission verleihen und berät Akteure, die sich bewerben. Die Auszeichnungen machen auf Lernorte, Kommunen und Netzwerke aufmerksam, die BNE besonders gelungen in die Praxis umsetzen und damit Nachhaltigkeit fest in der deutschen Bildungslandschaft verankern.

Die BNE-Landschaft

informiert zu BNE Aktivitäten in Ihren Themen- und Bildungsbereichen. Werden Sie Teil und machen Sie Ihre Aktivitäten bekannt. Bewerben Sie sich außerdem um eine Auszeichnung für Ihr Engagement.


Kontakt

 

Institut Futur

Freie Universität Berlin

Fabeckstraße 37

D-14195 Berlin

Antje Brock

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

UNESCO-Weltaktionsprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Telefon: +49-(0)30-838-51883

Fax: +49-(0)30-838-451883

E-Mail: brock(at)institutfutur.de

Theresa Grapentin (aktuell in Elternzeit)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin – Projektkoordination

UNESCO-Weltaktionsprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Telefon: +49-(0)30-838-59836

Fax: +49-(0)30-838-53023

E-Mail: grapentin(at)institutfutur.de

Dr. Mandy Singer-Brodowski

Wissenschaftliche Mitarbeiterin – Projektkoordination

UNESCO-Weltaktionsprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Telefon: +49 30 838 61337

E-Mail: s-brodowski(at)institutfutur.de

Nadine Etzkorn

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

UNESCO-Weltaktionsprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Telefon: +49 30 838 63086

Fax: +49 30 838 451338

E-Mail: etzkorn(at)institutfutur.de

 

Heidi Consentius

Ansprechpartnerin für die Auszeichnungspraxis

Sekretariat Institut Futur / Projektmanagement Weltaktionsprogramm

Fabeckstraße 37

D-14195 Berlin

Telefon: +49-(0)30-838-56847

Fax: +49-(0)30-838-55890

E-Mail: consentius(at)institutfutur.de

 

Weitere Informationen

WAP-Projektteam des Instituts Futur

Monitoring im Rahmen des WAP

Gremien der deutschen Umsetzung

Didacta

Der Didacta Verband der Bildungswissenschaft trägt seit Jahren dazu bei, dass Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in der deutschen Bildungslandschaft verankert wird.

Bildungsmesse didacta

Seit 2005 ist die Deutsche UNESCO-Kommission jährlich fester Bestandteil der Bildungsmesse didacta. Beim UNESCO-Tag diskutieren Experten mit einem breiten Publikum über aktuelle Aspekte von BNE. Außerdem zeigen Akteure der deutschen BNE-Landschaft am Messestand der Geschäftsstelle Bildung für Nachhaltige Entwicklung, wie nachhaltige Bildungsarbeit in der Praxis funktioniert.

Verband setzt sich für qualitativ hochwertige Lehr- und Lernmittel ein

Der Didacta Verband der Bildungswirtschaft vertritt die Interessen von rund 215 Unternehmen und Organisationen im In- und Ausland. Zu seinen Mitgliedern zählen Ausstatter, Einrichter, Händler und Verlage ebenso wie Hersteller didaktischer Materialien, IT-Firmen, Dienstleister und Fachorganisationen. In ihrem Auftrag setzt sich der Verband für qualitativ hochwertige Lehr- und Lernmittel und eine bedarfsgerechte Einrichtung aller Lernorte ein. Er gibt außerdem viermal im Jahr die Zeitschrift "didacta – Das Magazin für lebenslanges Lernen" heraus. Es bietet fach- und praxisbezogene Beiträge, Tipps und Anregungen für alle Bildungsbereiche.

Weitere Informationen

Webseite des Didacta Verbandes

Didacta Magazin

Gute Praxis

Sieben deutsche Kommunen präsentierten bei der didacta 2017, wie sie sich für BNE einsetzen.


dm-drogerie markt (HelferHerzen)

Ziel der Initiative „HelferHerzen“ ist es, bürgerschaftliches Engagement zu würdigen, ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und zu mehr Miteinander anzuregen. Mehr als 1.000 Ehrenamtliche können sich alle zwei Jahre über eine Auszeichnung freuen, die jeweils mit 1.000 Euro Preisgeld verbunden ist.

Breit besetzte Jury wählt Preisträger

Über die Vorauswahl der Preisträger entscheiden zunächst lokale Jurys. Die nationale Jury wählt schließlich die finalen Preisträger aus. Die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, ist Mitglied der nationalen Jury.     

Gründung der Initiative 2014

2014 riefen NABU, Deutscher Kinderschutzbund und die Deutsche UNESCO-Kommission zusammen mit dm-drogerie markt die Initiative „Helferherzen“ ins Leben. Der Aufruf, sich zu beteiligen, stieß auf eine enorme Resonanz: mehr als 9.000 Engagierte reichten bereits im ersten HelferHerzen-Jahr ihren Teilnahmebogen ein.

Engagement macht Zusammenleben wertvoller

Studien zufolge engagiert sich in Deutschland jeder Vierte ehrenamtlich. Millionen Menschen setzen sich demnach im Alltag für das Wohl der Gesellschaft ein und machen unser Zusammenleben dadurch wertvoller.

Flüchtlingshilfe ausgezeichnet

Der Nachbarschaftskreis Hannover-Mitte erhielt für sein Engagement für Geflüchtete 2016 den nationalen Preis der Intiative „HelferHerzen“.


„In Deutschland engagieren sich Millionen Menschen für Andere. Mit ihren unverzichtbaren Initiativen tragen Ehrenamtliche erheblich zum sozialen Zusammenhalt und zum Gemeinwohl hierzulande bei. Eine weltoffene und inklusive Gesellschaft im Sinne der UNESCO braucht ehrenamtliches Engagement, welches wir mit dem HelferHerzen-Preis auszeichnen möchten.“
Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission

Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)

Die Eine Welt Internet Konferenz (EWIK) wurde 1999 gegründet und ist ein Zusammenschluss von über 90 Organisationen und Institutionen, die verschiedene Angebote zur entwicklungspolitischen Bildung machen. Über das Online-Portal „Globales Lernen“ bietet die EWIK einen umfangreichen kostenlosen Service unter anderem zu Bildungsmaterialien, Datenbanken und Veranstaltungen. Sie wird im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) von Engagement Global gefördert.

Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)

World University Service, Deutsches Komitee e.V.

Geschäftsführender Vorsitzender: Dr. Kambiz Ghawami

Goebenstraße 35

D-65195 Wiesbaden

Telefon: +49 611 446648

Fax: +49 611 446489

ESD Expert Net

Dieses Netzwerk von Engagement Global verbindet Bildungsfachkräfte aus Deutschland, Indien, Mexiko und Südafrika, um gemeinsam Ansätze und Strategien zu entwickeln, wie BNE umgesetzt werden kann.


Weiterführende Informationen