Nachhaltigkeitsgesamtkonzept

Ausgezeichnet als Lernort

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt hat 2010 ein Nachhaltigkeitsgesamtkonzept beschlossen und institutionell durch eine Nachhaltigkeitsbeauftragte, eine Steuerungsgruppe und einen Entwicklungsplan verankert. Ziel ist es, sich in der gesamten Universität stärker am Leitbild der Nachhaltigkeit zu orientieren und Bildung für nachhaltige Entwicklung als konstitutives Element in allen Tätigkeitsbereichen zu etablieren. In der Forschung gibt es 80 Projekte die sich dem Bereich BNE gewidmet haben und es existiert ein Masterstudiengang Geographie: Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt verfolgt seit Ende 2010 ein Nachhaltigkeitsgesamtkonzept in Forschung, Lehre und Campusmanagement. Diese trägt mehrfach zu den Zielen des Weltaktionsprogrammes bei, insbesondere in den Handlungsfeldern ganzheitliche Transformation von Lernumgebungen (u.a. erfolgreiche EMAS-Zertifizierung) sowie Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren_innen (u.a. Master BNE sowie Angebot im Studium pro (Generale). In der Forschung arbeiten interdisziplinär eine Reihe von Kollegen_innen zu Nachhaltigkeitsthemen und es gibt ein Graduiertenkolleg Nachhaltigkeit.

Kontakt

Frau
Prof. Dr.
Ingrid
Hemmer
08421
9321394
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Ostenstr. 18
85071
Eichstätt
08421
932-0
Bildungsbereiche 
Hochschule
Lehrer-/Erzieher-/Multiplikatorenausbildung
Thematische Schwerpunkte 
Sonstiges
Sonstige Themen 
Implementierung von BNE
Weltaktionsprogramm 
Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen
Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren
Mitgliedschaft in Gremien des Weltaktionsprogramms BNE 
Fachforen
Partnernetzwerke
Mitgliedschaft in UNESCO-Netzwerken 
-
Aktiv in 
Bayern