Meereswettbewerb – „Forschen auf See“ Schülerteams entdecken die Meere mit einem selbst entwickelten Forschungsprojekt und lernen dabei die Bedeutung von Meeres-Ökosysteme kennen und schätzen.

Seit 2005 findet jedes Jahr der Meereswettbewerb "Forschen auf See" statt. An Bord des Medien- und Forschungsschiffes ALDEBARAN werden Jungforscher für das Meer als größtes Ökosystem auf dem Planeten Erde begeistert.
Die Ozeane sind heute mehr denn je „Stressfaktoren“ wie Überfischung, Verschmutzung durch Abwässer und Abfall, Versauerung, Klimawandel u.v.m ausgesetzt. Durch die Untersuchung der verschiedenen „Stressfaktoren“ und ihre Wirkungen können Schülerinnen und Schüler mit ihrer Forschung einen Beitrag leisten, die aktuellen Vorgänge und den „Wandel“ besser zu verstehen.
Mit selbst gewählten Forschungsideen und begleitet von professionellen Wissenschaftlern lernen die Nachwuchsforscher einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Meeresumwelt und tragen darüber hinaus zur Kommunikation und Erhaltung und Erforschung dieses Ökosystems bei.
Mit dem Meereswettbewerb soll die wichtige Rolle des Meeres für das Klima der Erde ins Bewusstsein von Schülern, Lehrern und der Öffentlichkeit gerückt werden. Der Meereswettbewerb möchte diese Zielgruppen über die Wichtigkeit des Schutzes und der nachhaltigen Nutzung der Meere informieren und trägt somit zum Erreichen des Sustainable Development Goals (SDG) 14 der Vereinten Nationen bei. Der hohe Multiplikationseffekt der SchülerInnen wird durch dich die Aufbereitung ihrer Forschungsarbeit genutzt, indem Schulen und der allgemeinen Öffentlichkeit aktuelle, komplexe Umweltzusammenhänge verständlich und unterhaltsam aufbereitet werden.

Kontakt

Frau
Katrin
Meyer
Meereswettbewerb – „Forschen auf See“
Grimm 12
20457
Hamburg
c/o Deutsche Meeresstiftung
040
32572116
Bildungsbereiche 
Schule
Thematische Schwerpunkte 
Klima
Ökosysteme/Biodiversität
Wasser
Weltaktionsprogramm 
Stärkung und Mobilisierung der Jugend
Aktiv in 
Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen