Masterstudiengang Regionalentwicklung und Naturschutz

Ausgezeichnet als Lernort

Statement der Jury: „Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNE) hat Nachhaltigkeit als Profil. Nachhaltige Entwicklung und BNE sind ein Motor, um Innovation und Wandel am Lernort voranzubringen. So setzt die HNE BNE konsequent in Lehre, Forschung, Betrieb und Transfer um und ist in der deutschen Hochschullandschaft federführend für diesen ganzheitlichen Ansatz. Den Studierenden wird CO2-neutrale Mobilität mit Bus und Bahn ermöglicht und in der Lehre wird die Idee der Nachhaltigkeit in überwiegend „grünen“ Studiengängen zur Ausbildung von Change Agents umgesetzt. Beispielhaft ist auch die 2016 entwickelte Transferstrategie, die insbesondere solche Transferaktivitäten unterstützt, die einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung leisten und eine Transformation gesellschaftlicher Kontexte in Gang bringen.“

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNE) hat Nachhaltigkeit als Profil und setzt dieses konsequent in Lehre, Forschung, Betrieb und Transfer um. Exemplarisch für ein Studiengang ist hier der Masterstudiengang Regionalentwicklung und Naturschutz genannt, der mit seiner Spezialisierung "Umweltbildung/ Bildung für nachhaltige Entwicklung" explizit BNE im Kontext der Regionalentwicklung in Beziehung setzt.
Die HNE verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz (whole institution Approach). Für ihr Engagement hat die HNE 2017 von der Europäischen Kommission in der Kategorie „Organisationen des öffentlichen Sektors“ die höchste Auszeichnung im Bereich Umweltmanagement für besonders ressourcenschonendes und effizientes Wirtschaften erhalten. Als klimafreundliche Hochschule führt die HNE ab September 2017 das klimaneutrale Semesterticket ein und ermöglicht den Studierenden die CO2-neutrale Mobilität mit Bus und Bahn.
In der Lehre wird die Idee der Nachhaltigkeit in überwiegend grünen Studiengängen zur Ausbildung von Change Agents umgesetzt. Das Leitbild der HNE lautet: "Mit der Natur für den Menschen". Daran richtet sich auch die 2016 entwickelte Transfer-Strategie aus, die insbesondere solche Transferaktivitäten unterstützen, die einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung leisten und eine Transformation gesellschaftlicher Kontexte in Gang bringen. Die Forschung richtet sich ebenfalls an dem Leitbild der Hochschule aus und zählt zu den forschungsstärksten in Deutschland.

Kontakt

Frau
Prof. Dr.
Heike
Molitor
03334
657-336
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Schicklerstraße 5
16225
Eberswalde
03334
657-336
Bildungsbereiche 
Hochschule
Thematische Schwerpunkte 
Globalisierung
Klima
Nachhaltige Städte und Gemeinden
Nachhaltiger Konsum und Produktion
Ökosysteme/Biodiversität
Sonstige Themen 
Nachhaltige Regionalentwicklung
Weltaktionsprogramm 
Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene
Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen
Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren
Stärkung und Mobilisierung der Jugend
Mitgliedschaft in Gremien des Weltaktionsprogramms BNE 
Fachforen
Nationale Plattform
Aktiv in 
Brandenburg