Initiative Lebens-WERTE Dörfer

Die Gemeinde Burbach engagiert sich weit über die kommunalen Pflichtaufgaben hinaus in einem interdisziplinären Team, um die Herausforderungen demografischer Wandel, gesellschaftlicher Wandel u. Klimawandel zu meistern.

Beispiele für Bildungs- u. Vernetzungsangebote:
- Runder Tisch Flüchtlingshilfe, (AK Flüchtlingshilfe mit über 100 Personen)
- Ersthelferkonzept: über 1.000 geschulte Personen, 18 Defibrillatoren
- DorfDialoge mit Bürger/innen, bedarfsgerecht
- Klimaforum 2-3 x/Jahr
- Naturschutztage, ca. alle 3 Jahre
- Gründung des Vereins zur Förderung der natürlichen Lebensgrundlagen e.V. als Bildungs- u. Projektträger
- Burbacher Unternehmensnetzwerk für Ressourceneffizienz, 2x/Jahr
- Multiplikatorenschulungen für Erzieherinnen und Lehrkräfte
- Gleichstellungsarbeit
- Gemeindemitarbeiter unterstützen Schulen u. Kindergärten
- bauliche nachhaltige Lernumfeldgestaltung als Schulträger
- derzeit Entwicklung eines bereichsübergreifenden, umfassenen Schulprojektes, das den jungen Menschen diverse Entwicklungsperspektiven in der Region aufzeigt
- Kommunikations- u. Bildungsarbeit in diversen Projekten (ZukunftsWERTE Orte, Masterplankomme 100 % Klimaschutz, Dorf ist Energie(klug), ...)
- Burbach informiert (wöchentliches Infoblatt für alle Haushalte mit Aktivitäten aus Ehrenamt u. Verwaltung)

Das Förderprogramm für nachhaltiges Bauen u. Sanieren, für den Hochwasserschutz u. die Anpflanzung ortstypischer Pflanzen zur Stärkung der Ortskerne rundet das Engagement ab.


Kontakt

Frau
Carolin
Vomhof-Kettner
Gemeinde Burbach
Eicher Weg 13
57299
Burbach
02736
45-35
Bildungsbereiche 
Frühkindliche Bildung
Schule
Berufliche Bildung
Außerschulische Bildung und Weiterbildung
Non-formale und informelle Bildung
Lehrer-/Erzieher-/Multiplikatorenausbildung
Sonstige Bildungsbereiche 
Diverse Wettbwerbe für unterschiedliche Zielgruppen mit dem Ziel, Bewusstsein zu schaffen für Entwicklungspotenziale. Generationen-Dialog: Erzählcafés (4x/Jahr), Zeitzeugeninterviews, Veranstaltung "Burbach in den 40er, 50er und 60er Jahren"
Thematische Schwerpunkte 
Bauen und Wohnen
Energie
Ernährung
Generationengerechtigkeit
Geschlechtergleichstellung
Gesundheit
Globalisierung
Interkulturelles Lernen
Kulturelle Vielfalt
Klima
Lokale Agenda 21
Menschenrechte
Migration
Mobilität und Verkehr
Nachhaltige Städte und Gemeinden
Nachhaltiger Konsum und Produktion
Nachhaltiges Wirtschaftswachstum/Arbeit
Ökosysteme/Biodiversität
Reduzierung sozialer Ungleichheiten
Sport
Wasser
Weltaktionsprogramm 
Politische Unterstützung
Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen
Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren
Stärkung und Mobilisierung der Jugend
Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene
Aktiv in 
Nordrhein-Westfalen